Für wen eignen sich systemische Aufstellungen?

Krankheitsaufstellungen eignen sich grundsätzlich für jede/n, der oder die Einblick in die Dynamik
einer Krankheit oder eines Symptoms nehmen und den eigenen Heilungsprozeß aktiv unterstützen
will,
wobei Eltern für ihre Kinder aufstellen können.

Hinschauen heilt, und oft ändert sich schon dadurch etwas, daß ich mir die Krankheit wirklich
ansehe.Die Arbeit mit Stellvertretern, die wesentlich unbefangener sind als die Betroffenen,
erleichtert diesen Prozeß erheblich.

Da Krankheitsaufstellungen eine wertvolle Ergänzung einer homöopathischen oder sonstigen
Heilmethode sind, gibt es auch keine Einschränkung hinsichtlich einer Aufstellung parallel zu einer
wie auch immer gearteten Behandlung oder Medikation.Oft kommt durch eine KAS ein stagnierender Behandlungverlauf wieder in Fluß. Deshalb eignet sich die Teilnahme an Krankheitsaufstellungen
auch für Ärzte/Ärztinnen, HeilpraktikerInnen und andere im medizinischen Bereich Tätige, nicht nur
in Form von Supervision, sondern vor allem auch als zeitweilige Ergänzung zu ihrer Behandlung.

Ressourcenaufstellungen sind für Menschen geeignet, die eigene Kraftquellen entdecken und
sich verfügbar machen wollen.

Berufsaufstellungen eignen sich für alle, die Konflikte im beruflichen Umfeld lösen wollen – auch
Unternehmen und Betriebe – oder für Menschen, die Unterstützung bei einer Entscheidung suchen,
sei es im Bereich Ausbildung, bei der Einschätzung eines geplanten Projekts etc.
Für die Menschen, die das forträumen wollen, was ihrem Erfolg im Wege steht und was die Freude
an der Arbeit behindert!